Oberflächen

Oberflächen – optisch mitentscheidend für den ersten Eindruck eines Möbelstücks.

Sie laden ein, es näher zu betrachten oder lösen manchmal sogar den Drang aus, Möbel anfassen zu wollen – so ungewöhnlich scheint die Optik zu sein.

Sie haben dabei die Wahl: Hier stellen wir Ihnen kurz das breite Spektrum unseres Könnens vor:

Lack

LackLackierte Oberflächen sind heute der Standard für den hochwertigen Innenausbau.

Im Autobau hat sich Lack in seinen Varianten in den letzten Jahren zum „Hingucker“ entwickelt.

Ihr großer Vorteil ist die Pflegeleichtigkeit und die unendlichen Farbmöglichkeiten. Auch bei dem Glanzgrad sind keine Grenzen mehr gesetzt: zwischen supermatt und hochglänzend ist alles möglich und wird problemlos von unseren Fachkräften  umgesetzt.

Echtmetalllackierung

Echtmetalllackierung

 

Das ist ein neuer Trend, der uns noch lange begleiten wird:

 

  • weil sich damit ganz einfach aus unterschiedlichem Material Metall wird
  • weil das kühl-metallische einen schönen Gegenpol zum warmen Holz bildet
  • weil bspw. „rostige“ oder „Grünspan“-Oberflächen möglich sind, die nicht abfärben oder „bröseln“!
  • weil ein Möbelstück mit Echtmetalllackierung so individuell ist!

Um diesen Effekt zu erzielen werden dem Lack feine Metallpartikel zugesetzt und lackiert. Eine Technik, die wir gerne und viel einsetzen.

Soft-Touch

SofttouchAls Soft-Touch-Oberflächen bezeichnet man besonders „weiche“ Oberflächen, die sich schon fast gummi-artig anfühlen.

Eine Oberfläche, die man so auf Möbeln zunächst nicht erwartet.

Auf dem „Titelfoto“ unserer Seite ist eine Softtouch-Oberfläche in Kombination mit schwarz patiniertem Kupfer zu sehen…

Um die volle Wirkung zu erleben, sollte man insbesondere solche Stücke real sehen. Besuchen Sie uns dazu gerne in unserem Schauraum in Hannover.

Schellack

Schellack

Schellack war früher – vor Erfindung der Kunststoffe – die einzige Möglichkeit, ein Möbelstück zu lackieren. Dafür wurde der Saft der Lackschildlaus gewonnen. Farblich variiert er zwischen hell- bis dunkelrot.

Heute wird Schellack im Handwerk fast nur noch zur Restauration alter Möbel eingesetzt.

Wir besitzen viel Erfahrung mit Restaurationsarbeiten aus dem Bereichen Möbel und Automobil.

Echtholz geölt/gewachst

EchtholzÖl oder Wachs erhält die Atmungsaktivität und die natürliche Haptik des Holzes.

Ein weiterer Vorteil ist das einfache Auffrischen der Oberfläche, bzw. die Beseitigung kleinerer Macken – beides ist bei einer lackierten Fläche nicht ohne weiteres möglich.

Darüber hinaus nutzen wir gerne Öle und Wachse, die aus natürlichen Materialien gewonnen werden und daher besonders gerne in der Küche und Wohnräumen zum Einsatz kommen.

Rohholz

RohholzUnbehandeltes Holz entwickelt über die Jahre seinen ganz eigenen Charme.

Wie wäre es mit einer Kombination von einer Altholz-Bohle mit einer Lackfläche? Das eine strahlend neu, das andere erhält durch den täglichen Gebrauch neue Spuren, die eine eigene Geschichte erzählen…

Im Außenbereich entwickeln die meisten Holzsorten mit der Zeit eine silbergraue Patina, die das Holz vor weiteren Witterungseinflüssen schützt.

Papier

Eine besondere Oberfläche hat Papier… Ja, richtig gelesen!

Allerdings ist das Papier, von dem wir hier sprechen, in Phenolharz getränkt und in sehr vielen Schichten verpresst worden – daraus wird RICHLITE.

Richlite gibt es seit den 1940er Jahren, es wurde in den USA entwickelt und dort seit den 60ern auch als Küchenarbeitsplatte eingesetzt. Es ist schmutzresistent, stoß- und schlagfest, haltbar, hitzebeständig bis 176°C und säurebeständig.

Zudem ist es ein nachhaltiges Produkt:

Das Papier ist FSC-zertifiziert oder recycelt. Ssomit erfüllt die Platte den LEED-Standard – die Zertifizierung für ökologische Produkte am Bau.

Das Tolle an diesem Produkt ist seine warme und weiche Erscheinung, ein spannender Kontrast zu der Robustheit des Materials!

Obendrein wird es mit der Zeit dunkler und nimmt reichere, wärmere Töne an – eine Entwicklung, die besonders bei den helleren Farben auffällt.

Nicht nur in der Küche, sondern auch in anderen Bereichen macht Papier am Möbelstück eine gute Figur!

Furnier

FurnierAls Furnier bezeichnet man die meist nur 0,5mm dicken Blätter aus Holz, die durch ein besonderes Säge-, bzw. Schneidverfahren aus einem Baumstamm gewonnen werden.

Es wird vor allem bei besonders hochwertigen Holzsorten eingesetzt – so bekommt man „mehr Holz“ aus einem Stamm, da das dünne Furnier anschließend auf ein Trägermaterial aufgepresst wird, z.B. Spanplatten.

Früher wurden damit aufwändige Intarsien angefertigt, heute kann man mit Furnier schöne Maserungsverläufe auf einem Möbelstück erzielen und setzt es gezielt als Blickfang ein.

Es wird meistens klar lackiert oder auch geölt/gewachst.

So individuell  wie unsere Gesellschaft…

Fachkräftegewinnung… lässt sich die Oberfläche auf Ihre ganz besonderen Wünsche und Vorlieben anpassen:

Warum nicht geöltes Massivholz neben einer metallischen Oberfläche, evtl. mit einem Ledergriff kombiniert?!

Softtouch in Kombination mit Hochglanz verleitet förmlich zum Anfassen, zum „Be-greifen“ des Möbels.

Oder der Kontrast zwischen einer „warmen“ Massivholzplatte und „kühlen“ Metallfüßen…

Oder ein ausgefallenes Furnier kombiniert mit Weißlackflächen?!

Haben wir Sie neugierig gemacht? Gerne bringen wir zum nächsten Beratungstermin Muster und Bilder unserer bisherigen Objekte mit!